BackBack

Modellauto Ferrari 250 GTO, Targa Florio 1962 #86, CMC

521,00 € inkl. MwSt.

Versandkostenfrei nach AT und DE

Der Ferrari 250 GTO (Gran Turismo Omologato, Letzteres für homologiert) wurde 1962 der Weltöffentlichkeit vorgestellt: Als Rennauto, das jedoch grundsätzlich ein Straßenwagen blieb – die Fahrer sollten mit dem Auto selbst...


Produktdetails

Der Ferrari 250 GTO (Gran Turismo Omologato, Letzteres für homologiert) wurde 1962 der Weltöffentlichkeit vorgestellt: Als Rennauto, das jedoch grundsätzlich ein Straßenwagen blieb – die Fahrer sollten mit dem Auto selbst zum Rennen anreisen können. Eine Besonderheit war, dass der Dreiliter-V12 mit seinen rund 300 PS vorne eingebaut war. Alle anderen Ferraris hatten Mittelmotoren.

In seiner Produktionszeit von 1962 bis 1964 veränderte sich das Auto optisch nur wenig. Neben den 32 GTOs der Serie 1 (bis 1963), darunter drei mit vier Liter Hubraum, wurden auch sieben mit einer aerodynamisch nicht so günstigen Serie 2-Karosserie gebaut. Zählt man die Vierliterautos, die streng genommen 330 GTO hießen, nicht dazu, gibt es insgesamt nur 36 Exemplare.

#3451GT auf der Targa Florio 1962

Am 06. Mai 1962 wurde auf Sizilien die 46. Targa Florio ausgetragen, eines der ältesten Langstreckenrennen der Welt. Für ganz Italien und besonders den Einheimischen ist diese Veranstaltung ein nationales Großereignis das viele Motorsportbegeisterte in ihren Bann zieht.

Das italienische Fahrerduo Giorgio Scarlatti und Pietro Ferraro nahmen mit ihrem Ferrari 250 GTO an diesem prestigeträchtigen Rennen teil und verbuchten in der GT-Klasse bis 3 Liter Hubraum den Klassensieg und kamen im Gesamtklassement auf einen respektablen vierten Platz.

CMC hat diesen Targa Teilnehmer als High-End Modell in originalgetreuer Wiedergabe neu entstehen lassen.

Ferrari 250 GTO Targa Florio #86: Das Modell

    • Handmontiertes Metall-Präzisionsmodell als Linkslenker aus 1.848 Teilen, davon allein 1.224 Teile in Metallausführung
    • Authentische Wiedergabe des Targa Florio Rennerscheinungsbildes
    • Hochklappbare Motorhaube mit Abstützstange und funktionalen Schnellverschlüssen mit Lederriemen-Absicherung
    • Funktionale Türen mit beweglichen Schiebefenstern
    • Kofferraumhaube mit Abstützstange und Reserverad
    • Hinterer Tankeinfüllstutzen mit zu öffnender Verschlusskappe
    • Perfekt gestaltete Speichenräder und schraubbare Borrani-Zentralverschlüsse mit Rechts-/Linksgewinde
    • Hochdetaillierter V-12 Motor mit Anbauaggregaten und Leitungsverlegung / Verkabelung
    • Vorbildgetreuer Fahrzeuginnenraum mit Überrollkäfig und Anschnallgurten. Sitze mit Ledereinfassung und Textilbezug
    • Stimmiges Armaturenbrett
    • Exakte Nachbildung der Bodengruppe. Perfekte Vorder- und Hinterradaufhängung. Öl-und Benzintanks aus Edelstahlblech. Rennsportauspuffanlage
    • Abschraubbare Bodenplatte aus Edelstahlblech

    Ferrari 250 GTO Targa Florio innenraum cmc

    Abweichteile gegenüber der Modell-Standardversion
    • Abgenommene Abdeckungen der drei Front-Lufteinlässe (Teile in der Verpackung)
    • Wegfall der vorderen Kotflügel-Begrenzungsleuchten
    • Modifizierte Front-Lufteinlässe mit senkrechter, ovaler Formgebung
    • Eingebaute Zusatzleuchten im Frontbereich linke/rechte Seite
    • Keine Außenspiegel; Keine Heckscheibenentlüftung
    • Kennzeichentafel hinten mit Klebeband-Umrandung und Straßenzulassung 13134/L4

    CMC Ferrari 250 GTO Targa Florio, 1962

    Schon kurz nach den ersten Renneinsätzen hat dieser Bolide die Szene neu aufgemischt, ob Hochgeschwindigkeits-Strecken oder kurvenreiche Bergstraßen, ein GTO ist auf allen Pisten zu Hause und zu außerordentlichen Leistungen fähig.

    So war es auch bei der 46. Targa Florio am Sonntag, dem 06. Mai 1962. Das italienische Fahrerteam Giorgio Scarlatti und Pietro Ferraro sind mit ihrem Ferrari 250 GTO in auffallender Zweifarbenlackierung und mit der Startnummer 86 zu diesem Langstreckenrennen angetreten. Es wurde die klassische Runde der Madonie (Piccolo) mit 72 km Länge 10-mal gefahren, so dass am Ende eine Strecke von 720 km bewältigt werden musste.  Der Rundkurs verläuft auf öffentlichen Bergstraßen im Großraum Palermo mit Start und Ziel im Ort Cerda und weist ca. 900 Kurven auf die von den Piloten stundenlange Höchstkonzentration und fahrerisches Können abverlangen. Menschenmassen, oftmals gefährlich am Straßenrand, Felsformationen, Bäume und tiefe Abgründe sind für die Fahrer die Begleitkulisse, wenn es darum geht auf den häufig holperigen und staubigen Pisten um den Sieg zu fahren. Die Fahrzeuge starten einzeln im 20 Sekunden Abstand, weil wegen der engen Straßen ein Pulkstart undenkbar ist und selbst Überholmanöver sich äußerst schwierig gestalten. Ein versierter Fahrer schafft den Rundkurs in weniger als 40 Minuten, was in etwa einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 100 km/h entspricht.

    Das GTO-Team Scarlatti/Ferraro haben diese Tortur hervorragend gemeistert und fuhren nach 7h:22m:8,100s in der GT-Klasse als Sieger durchs Ziel. Im Gesamtklassement reichte diese Zeit zu einem hervorragenden vierten Rang. Wieder ein Beweis mehr, dass der Ferrari 250 GTO sich zusehends zum Seriensieger mausert und kaum mehr ernsthafte Gegner zu befürchten hat.

    Ferrari 250 GTO CMC engine

    Technische Daten des Orginalfahrzeugs:

    • Zweisitzige, aus Alu gefertigte Coupé-Karosserie (Berlinetta) auf Rohrrahmen mit seitlicher Gitterrohrrahmen-Verstärkung
    • Zwölfzylinder V-Motor mit 60° Zylinderwinkel und zwei obenliegenden Nockenwellen
    • Trockensumpfschmierung
    • Sechs Weber 38 DCN-Doppelvergaser
    • Synchronisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe mit Hinterradantrieb
    • Vorne Einzelradaufhängung an Trapez-Dreiecksquerlenkern mit Schraubenfedern; hinten Starrachse mit Längsblattfedern und Koni-Stoßdämpfer sowie Watt-Gestänge
    • Scheibenbremsen rundum
    • Bauzeit / Stückzahl: 1962-1964 / 36 Stk. + 3 Einheiten mit Vierliter-Motor
    • Bohrung x Hub: 73 x 58,8 mm
    • Hubraum: 2.953 ccm
    • Verdichtung: 9,8 : 1
    • Leistung: 300 PS bei 7.500/min
    • Höchstgeschwindigkeit: ca. 280 km/h
    • Radstand: 2.400 mm
    • Spurweite vorne/hinten: 1.354 (1.351) / 1.350 (1.346) mm
    • Fahrzeuglänge / Breite / Höhe: 4.325 / 1.600 / 1.210 mm
    • Gewicht fahrfertig: ca. 900 kg

     

    CMC - Classic Model Cars: Liebe zum Detail, originalgetreuer Nachbau und präzise Fertigung in Handarbeit

    Liebe zum Detail, originalgetreuer Nachbau nach echten Vorbildern unter Verwendung historischer Pläne, präzise Fertigung und Montage in Handarbeit, exzellentes Finish: Dies sind die Maßstäbe, nach denen CMC arbeitet.

    Alle Miniaturen werden aus mehreren hundert Bauteilen handgefertigt, oft sind es sogar weit mehr als tausend Teile. Es werden hochwertige Materialien verwendet - "originalgetreu" bedeutet zum Beispiel, dass auch ein Modell über Ledersitze verfügt, wenn das Original damit ausgestattet war.